Wir sind diese Woche in die Provence gefahren, um Kontakte mit Olivenölproduzenten aufzubauen und Verträge über Lieferungen zu schließen.

Aber der heutige Tag begann mit einer Enttäuschung

Wir hatten schon zuhause von Fabian – der die Olivenölproduzenten kontaktiert hatte – gehört, dass die diesjährige Olivenernte nicht gut ausgefallen sei, hatten das aber für die typische Klage von Produzenten gehalten, die den Preis erhöhen wollen.  Dann aber war der erste Produzent, den wir heute besucht haben nicht in der Lage, uns zu beliefern. Und da wussten wir: es ist ernst.

Dieses Jahr hat in weiten Teilen der Provence die Olivenfruchtfliege (Bactrocera oleae) zugeschlagen. Sie sieht aus, wie eine Stubenfliege, nur ist sie lebhafter gefärbt und knappe 5 mm groß. Ihre Larven benötigen große Wärme zur Entwicklung und dieses Jahr war in der Provence während der kritischen Monate ausgezeichnetes Wetter. Bei gutem Wetter kann die Olivenfliege bis zu sechs Populationen erbrüten.  Die Larven der Fliege ernähren sich von der Olive und hinterlassen beim Ausschlüpfen hässliche Löcher in der Frucht. Außerdem sind befallene Oliven für den menschlichen Verzehr nicht mehr geeignet.

 

Schäden durch die Olivenfliege

Schäden durch die Olivenfliege

Wir konnten also nur das Olivenöl vom letzten Jahr kosten und uns zu einem weiteren Kontakt im nächsten Jahr verabreden. Das Öl für 2014 reicht bei diesem Olivenölproduzenten noch nicht einmal dazu aus, um alle seine Stammkunden zu beliefern. Der biologische Anbau ist also nicht risikolos für den Olivenölproduzenten.

Suche nach Olivenöl aus der Provence erfolgreich

Voll böser Vorahnungen fuhren wir zum nächsten Olivenölproduzenten. Und hier war die Überraschung angenehm: Kaum Ausfälle bei der Olivenernte durch die Olivenfliege. In dieser Gegend hatte sie offensichtlich weniger Schaden angerichtet.

Erfolg auf der ganzen Linie bei der Suche nach guten Olivenölen aus der Provence.

Erfolg auf der ganzen Linie bei der Suche nach Olivenölen, Aromaöl Lavendel und Immortelle aus der Provence.

Beide Olivenölproduzenten bearbeiten ihre Olivenhaine nach den Bio-Richtlinien und besitzen das französische AOP-Zertifikat. Der zweite Betrieb befolgt seit 2011 die Spezifikationen des Gütesiegels Agriculture Biologique (AB). Die diesjährige Olivenölernte wird von der französischen Zertifizierungsstelle Bureau Veritas geprüft, sodass der Betrieb dann zertifiziert ist und das Label AB tragen darf.

Unsere Chancen, die neue Ernte von Olivenöl aus der Provence im Sortiment unseres Onlineshop aufzunehmen, sind gestiegen.


Danke fürs Teilen

Um unseren Blog für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, sind Cookies zugelassen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden. Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen